Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Upcycling: Aus einer Damenhose wird ein Wickelrock für Mädchen

Meine Schwiegermutter hat die tolle Idee gehabt, dass ich aus einer ihrer alten Hosen (die aber eigentlich noch wie neu aussah) für meine Tochter etwas schneidern könnte, da ihr das Stoffmuster so gefallen hat. Auf der Hose sind nämlich jede Menge bunter Käfer, außerdem Erdbeeren und Blumen… genau das richtige für meinen süßen Käfer! Ich habe hin und her überlegt, was man daraus machen könnte und habe mich letztendlich für einen Wickelrock entschieden – ganz im Sinne des Upcyclings, das ja Nachhaltigkeit als Grundprinzip hat, denn ein Wickelrock wächst über viele Kleidergrößen mit.

Da meine Schwiegermutter eine Top Figur hat, war die Hose relativ klein, daher musste ich also „stückeln“, zumal das Stoffmuster und der Fadenlauf ja auch zu berücksichtigen sind! Ich habe zuerst einmal ausgemessen, wie lang und breit die möglichen Teile sein würden, die ich gewinnen könnte und bin dann auf Rechtecke mit ca 18 cm x 40 cm gekommen (die Breite variiert etwas, aber das ist bei dem Modell völlig egal).

Zuerst habe ich die Hosenteile vorsichtig an der Naht entlang aufgeschnitten (Achtung: jeder Zentimeter Stoff kann wichtig sein, man sollte also relativ genau sein), dann wieder bügeln, damit man eine schöne Fläche für den Zuschnitt hat. Dann habe ich die zuvor ermittelten Maße (18 x 40) nochmals überprüft und dann eben 40 cm lange, sowie die jeweils maximale Breite (manchmal 19 oder 20 cm) zugeschnitten. Geblieben ist von der Hose ein wirklich kleiner Rest, du siehst es auf den Fotos. Die Rechtecke, die ich zugeschnitten habe, habe ich dann alle mit der Overlock verbunden und noch mal von rechts abgesteppt, damit die Nahtzugaben innen sich nicht störend heben.

Dieser Wickelrock ist relativ einfach konzipiert: ein rechteckiger Rockteil wird gereiht an einen Wickelgürtel genäht. Dazu zuerst die kurzen Seiten des Rockteils zweimal einbiegen und steppen. Dann an der Kante oben 2 Nähte mit großer Stichlänge im Abstand von 0,5 cm und 1,5 cm zur Stoffkante steppen – damit kann man dann den Rockteil auf die gewünschte Breite einreihen. Ich habe auf 75 cm eingereiht.

Um den Rock so richtig bunt und lustig zu machen (so lustig wie meine Fanny auch ist), habe ich einen pinken Stoff für den Wickelgürtel gewählt, und noch einen farbigen Galonstreifen drauf gesetzt. Der Galonstreifen hört genau an der Durchzugsöffnung auf, das habe ich extra so gemacht, damit der Galonstreifen nicht unschön ausfranst. Erst am anderen Ende des Rockteils habe ich ihn dann wieder angenäht, sodass beide Teile des Bindebandes mit dem schönen Streifen besetzt sind.

Dann hat aber immer noch was gefehlt, so richtig bunt war der Rock immer noch nicht. Und eigentlich hat Fanny ihn fertig designt, denn sie wollte etwas, Zitat: „was aussieht, als hätte ich einen Unterrock an“. Naja, und da kam mir der gelb-grüne Stretch Tüll unter. Ich habe einen 7cm breiten Streifen auf der rechten Stoffseite mit dem Reihfuß der Overlock angenäht (Vorsicht: ganz langsam nähen, denn wenn sich die Maschine über die Teilungsnähte müht, rutscht gern mal der Tüllstreifen wieder aus der Maschine), dann einmal umgebogen und von rechts noch mal (in Quietsch Pink) abgesteppt. Jetzt ist der Rock so richtig lustig bunt – und Fanny liebt ihn!!!!

Ich bin froh, wenn ich dich zu einem Upcycling Projekt inspirieren konnte – es macht richtig viel Spaß und ist eine zusätzliche Herausforderung!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .