Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Die Brustleistentasche

Die Brustleistentasche ist eine schräge Tasche, die im Brustbereich des linken Vorderteiles gearbeitet wird. Die Größe ist variabel, hier ist sie 11 cm breit und besitzt eine Schrägung von 1,5 cm.

1. Den Tascheneingriff auf dem Oberstoff einzeichnen.

2. Für den Leisten ein Stoffstück zuschneiden, sodass die gleiche Steigung berücksichtigt wird und der Fadenlauf wie am Oberstoff weiter läuft. Der Leisten ist ca 2,5 cm breit und innen ca 1,5 cm – beim inneren Teil verlaufen die Seiten im selben Winkel zur Bruchkante! Das Stoffstück wird mit Einlage verstärkt, jedoch nur auf dem äußeren Teil.

3. Futterstoff für den Taschenbeutel zuschneiden. Auch hier muß der Fadenlauf bzw die schräge Taschenkante berücksichtigt werden!

4. Futter an der kurzen, innen liegenden Seite des Leistens rechts auf rechts steppen und noch einmal knappkantig absteppen.

5. Den Leisten rechts auf rechts zusammen nähen, die Nahtzugabe am äußeren Leistenstück dabei nicht mit fassen! Kanten zurück schneiden, wenden und bügeln. Beim Bügeln bereits darauf achten, dass seitlich die äußere Leistenkante etwas über die innere Kante reichen sollte.

6. Den Leisten rechts auf rechts auf den Oberstoff nähen, jedoch nicht den inneren Leistenteil bzw den Taschenbeutel mit fassen!

7. Nun den hinteren Taschenbeutel ca 1,5 cm neben der bestehenden Nähte des Leistens aufsteppen,

WICHTIG: die Naht muss etwas kürzer sein als beim Leisten.

(warum das hier so ungleichmäßig aussieht weiß ich nicht 🧐, in Wirklichkeit waren die Nähte parallel – und das müssen sie auch sein…)

8. Aufschneiden und flachere Ecken an den Nahtenden einschneiden. Leisten und Taschenbeutel nach innen wenden und bügeln, wobei die eingeschnittenen Ecken in die Tasche gebügelt werden (nicht wie bei der Paspeltasche nach außen!).

Jetzt kann man – man muss aber nicht – ein kurzes Stück weit den Taschenbeutel auf die Nahtzugabe des Leistens steppen, dann rutscht später der Beutel nicht raus.

9. Taschenbeutel zusammen nähen.

10. Links und rechts die Leistenkante von Hand annähen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass nicht die innere Leistenkante zu sehen ist.

Außerdem müssen die Leistenkanten so fixiert werden, dass die eingeschnittenen Ecken innen nicht mehr zu erkennen sind!

FERTIG!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .