Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Hose für den Frühling oder: erstes Projekt, um den Stoffstapel endlich zu reduzieren

Jetzt hab ich gefühlt eine Ewigkeit nicht gebloggt. Das liegt daran, dass ich auch eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr genäht habe, und da dieser Blog nichts anderes als ein Nähtagebuch ist, ist das somit nur logisch.

Am meisten hat mich der Kurs im Schnittzeichnen vom Nähen abgehalten (neben anderen Verpflichtungen und einer echt heftigen Bronchitis).

Aber diese Abstinenz gab mir auch Zeit, genügend darüber nachzudenken, was ich in der nächsten Zeit alles nähen möchte. Ich habe mir ja schon Anfang des Jahres vorgenommen, mein Stofflager zu reduzieren, und habe meinem Mann einige T-Shirts genäht. Aber einige Monate und einen Geburtstag später (ich hab sooo schöne Stoffe bekommen ) hat sich wieder so einiges angesammelt, und ich habe beschlossen, jetzt wirklich mal was zu tun. Da ich auch mein neu erworbenes Wissen aus dem Kurs in Schnittmustererstellung einsetzen und festigen möchte, habe ich jetzt mir folgende Vorgehensweise zurecht gelegt: Ich werde nun systematisch alle Stoffe, aus denen ich mir schon länger was nähen möchte, vornehmen, und möchte alle Schnitte dafür selbst zeichnen.

Ein Stoff, der mich wirklich umgehauen und nicht mehr losgelassen hat, ist ein italienischer, leicht elastischer Baumwollstoff mit Blumenprint. Ich habe mir immer vorgenommen, daraus ein Kleid zu nähen, aber als ich ihn mir nochmal ansah stellte ich fest, dass ich für ein Kleid mit weit schwingendem Rockteil zu wenig hatte. Ein Etuikleid wäre natürlich super daraus gewesen, aber als Hausfrau und Mutter kann ich so ein Kleid kaum tragen. Und dann kam mir die Idee, doch eine Hose zu nähen – und das war die zündende Idee! Es hört sich nicht nach einer intellektuellen Glanzleistung an, dass man sich für eine Hose entscheidet, aber kennt ihr das, dass man einen Plan hat, der sich nicht ganz richtig anfühlt, und dann kommt einem ein Einfall, und man weiß einfach : das ist es! So war das hier, und ich konnte es kaum erwarten, endlich die Hose zu nähen!

Der Schnitt sollte einfach sein, da der Blumenprint ja schon eine gewisse Unruhe bringt bzw Aufmerksamkeit auf sich zieht. Taschen wollte ich nicht machen, ich nutze sie selten, und bei der Stärke des Stoffes würde ich Gefahr laufen, dass sich die Taschen abzeichnen, das mag ich nicht sehr.

Im Frühling und Sommer trage ich am liebsten Hosen mit 7/8 Länge zu Ballerinas oder Kitten Heels, das ist bequem und sieht gut aus.

Der Schnitt war sehr schnell gemacht, und ich habe erst mal ein Probemodell genäht, um noch die Abnäher und die Schrittnaht zu korrigieren. Zwar bin ich auch nach der Korrektur immer noch nicht 100% zufrieden, aber die Hose hat dadurch, dass sie etwas weiter am Bein ist einen irre Tragekomfort, und durch den hochwertigen Stoff und den eleganten Print ist das auch nicht weiter schlimm. Eine Jeans würde ich nach genau diesem Schnittmuster nicht nähen, die müsste knackiger sitzen.

Es gibt also nur je zwei Abnäher vorne und hinten, und seitlich habe ich einen Nahtreißverschluss eingenäht, keinen verdeckten.

Was ich noch nie gemacht habe, und mir ehrlich gesagt von einer industriell gefertigten Hose (von Zara) abgeguckt habe, ist die Bundverarbeitung innen: hier hab ich nicht, wie ich es üblicherweise mache, die Nahtzugabe eingeschlagen und von Hand angenäht, sondern ich habe die Kante der Nahtzugabe mit einem Schrägband versäubert und diese von rechts im Nahtschatten durchgesteppt.

D

Das sieht sehr sauber aus und geht richtig schnell, vor allem aber sorgt es dafür, das der Bund an der unteren Kante nicht so dick ist, was auch angenehm ist. Diese Art der Bundverarbeitung werde ich definitiv öfter anwenden und kann sie nur empfehlen! Einen besonderen Glücksmoment hat mir dann auch noch das Schrägband beschert, das ich zu Hause hatte, denn es passt zufälligerweise haargenau in der Farbe zum Stoff. Wie hatte Coco Chanel gesagt : ein elegantes Kleidungsstück ist nicht nur außen, sondern auch innen schön.

Die Hose war dann superschnell genäht, und bei dem schönen Frühlingswetter werde ich sie schon bald ausführen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .